Anmelden
03.10.20161. Liga

K(r)ampf- Spektakel im Spitzenspiel bringt einen Punkt!

Die Capitals starteten entschlossen und hochmotiviert in den ersten "Spitzenkampf" seit Jahren... Stettler brachte seine Farben früh in Führung und auch der postwendende Ausgleich wurde rasch korrigiert. Tröhler und Kohler netzten zur Zwei- Tore Fürhung ein. Im ersten Spielabschnitt kontrollierten die Capitals das Geschehen recht souverän und die Führung war verdient.

Im zweiten Drittel riss der Faden auf Berner Seite. Mit dem etwas höheren Pressing kamen die Gäste nicht wie erhofft zu Recht und die Hausherren erhöhten den Druck von Minute zu Minute. Bei Spielmitte und nach zwei höchst ärgerlichen Gegentreffer nach unnötigen Eigenfehler, war das Skore wieder ausgeglichen. Eggiwil drückte vehement auf die erstmalige Führung und entgegen dem Spielverlauf knallte Tröhler den Ball wenige Sekunde vor der zweiten Sirene den Ball zum vierten Mal ins Emmentaler Gehäuse.

Für die vermeintlich letzten zwanzig Minuten waren die Capitals bestrebt das Spielgeschehen wieder zu kontrollieren. Dies gelang jedoch nur teilweise. Es folgten vier verrückte Minuten mit je zwei Toren. Und in der 53. Minute egalisierte der Liga- Favorit Eggiwil wiederum den Ausgleich. Doch auch hier hatten die Capitals eine Antwort bereit und Sutter traf nur dreissig Sekunden später erneut ins Schwarze. Es schien als könnten sich die Berner diesmal über die Zeit retten, doch die kampfstarken Gastgeber gaben nie auf und belagerten das Berner Tor mit Schüssen aus allen Lagen. Und als die Capitals in der zweitletzten Spielminuten auf ärgerliche Art und Weise in einen Konter liefen, war's um die drei erhofften Punkte geschehen. Hofer verwertete eiskalt. In der Verlängerung kamen beide Mannschaften zu Grosschancen, doch der Lucky Punch wollte niemandem gelingen. Erst in der 70. und definitiv letzten Minute, sprich 22 Sekunden vor einem allfälligen Penaltyschiessen entschied wiederum der omnipräsente Hofer eine höchst unterhaltsame Begegnung.

Die Bern Capitals haben im ersten Drittel ihr Potential abgerufen, ab Drittel Nummer zwei darf man mit der Leistung nicht mehr zufrieden sein. Offensiv war es mit sieben erzielten Treffer sicherlich "okay", defensiv wurde leider zu oft die falsche Entscheidung getroffen.

Weiter geht es aus Berner Sicht am kommenden Sonntag in der heimischen Mooshalle gegen die Lok aus Reinach. Die Wynetaler sind zwar eher gemächlich in die neue Spielzeit gestartet, gelten aber auch in diesem Jahr als glasklares Playoff- Team.

Telegramm

UHT Eggiwil - Bern Capitals 8:7 n.V. (1:3, 2:1, 4:3, 1:0)
Ballsporthalle Oberemmental (BOE), Zollbrück. 172 Zuschauer. SR Rickenbacher/Siegenthaler.
Tore: 3. Stettler (Lussi) 0:1. 8. Kirchhofer (Schär) 1:1. 14. Tröhler (Danuser) 1:2. 17. Kohler (Schwab) 1:3. 23. Schär (Lanz) 2:3. 32. Lanz (Gerber) 3:3. 40. Tröhler (Cueni) 3:4. 41. Hählen (Tröhler) 3:5. 41. Lanz (Gerber) 4:5. 45. Stettler (Baumann) 4:6. 45. Steiner (Schär) 5:6. 53. Hofer 6:6. 53. Sutter (Mühlematter) 6:7. 59. Hofer (Schär) 7:7. 70. Hofer (Bigler) 8:7.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UHT Eggiwil. 1mal 2 Minuten gegen Bern Capitals

Bern Capitals ohne Dillier (abwesend), Hess (Ausland), Brügger (Arbeit), Brugger (verletzt), Wanzenried, Brand (beide nicht im Aufgebot)

Tröhler als bester Spieler ausgezeichnet

Bern Capitals: Minder; Lussi, Mühlematter; Wieland, Cueni; Burgherr, Watlher; Stettler, Baumann, Sutter; Danuser, Tröhler, Hählen; Schwab, Kohler, Riedi; Rosolen

Coray, Kummer, Nydegger (nicht eingesetzt)