Anmelden
24.10.20221. Liga

Dritter Sieg in Serie - Spektakelsieg gegen Waldenburg

Für einmal war die Ausgangslage vor dem Duell mit den Eagles völlig offen. Den Baselbieter gelang der Start in die Saison verheissungsvoll, den Capitals eher unter den Erwartungen. Angeführt vom kongenialen Duo Mucha haben die Adler bereits (u. A.) Konolfingen gebodigt. Genau dieses Duo war auch für den ersten Torerfolg verantwortlich. Als hätte man diese Personalia nicht besprochen... Die Reaktion der Capitals fiel heftig aus. Wehrli mittels Drehschuss, Arm und Hansen nach tollen Spielzügen stellten die Weichen noch vor Drittelsende auf Sieg. 

Es folgte eine sackstarke Phase der Hausherren. Angetrieben vom zahlreich erschienen Publikum stellten sie bis zu Minute 25 auf 6:2. Das Spiel schien entschieden. Die Gäste stellten im Anschluss ihr taktisches Korsett auf Sturm und liefen die Capitals deutlich früher und mannorierntierter an. Diese Massnahme zeigte Wirkung und nach einem Doppelschlag der Waldenburger war die Spannung noch vor dem zweiten Seitenwechsel zurück.

Der Start ins dritte Drittel misslang leider komplett. Nach 46 Minuten und der Egalisierung des Skore durch Mucha's sah sich der Trainerstab zum Timeout gezwungen. Dieses Vorgehen zusammen mit der Umstellung auf zwei Formationen erwies sich als absolut richtig. Die Berner spielten jetzt geduldig, zielstrebig und einfach. Mal für mal gelang es die anstürmenden Eagles auszuspielen und in Verlegenheit zu bringen. Der eingewechselte Sven Kummer sicherte mit seinen zwei Torerfolgen am Ende die drei Punkte. Dem am Ende unglücklich verletzten Eagles- Akteur Tobias Bitterli (rutschte auf Schaufel von Caps- Verteidiger aus) wünschen wir gute Besserung und hoffen ihn bald wieder auf dem Feld zu sehen. 

Die Capitals finden mittlerweile wieder Wege zum Sieg. Das Ziel für die kommende Doppelrunde muss sein, diese Wege noch kürzer zu gestalten. Gegen Baden-Birmenstorf (Freitag, 28.10.2022, 20:30 Uhr auswärts) und Deitingen (Sonntag, 30.10.2022, 18:30 Uhr Mooshalle) warten ultrawichtige Duelle auf die Berner. Gelingt es den Capitals sich vom Strichkampf zu entfernen?

Telegramm

Bern Capitals - SV Waldenburg Eagles 8:7 (3:1, 3:3, 2:3)
Sporthalle Moos, Gümligen. 115 Zuschauer. SR Durante/Spirig.
Tore: 3. M. Mucha (D. Mucha) 0:1. 10. S. Wehrli (J. Blaser) 1:1. 15. Y. Arm (T. Hansen) 2:1. 18. T. Hansen (Y. Arm) 3:1. 21. Y. Arm (O. Walker) 4:1. 22. P. Pfäffli (M. Dähler) 5:1. 25. D. Mucha 5:2. 25. K. Mühlematter (E. Garbely) 6:2. 36. D. Mucha (B. Arm) 6:3. 38. B. Arm (D. Mucha) 6:4. 45. D. Mucha (J. Wenger) 6:5. 46. M. Mucha (D. Mucha) 6:6. 50. S. Kummer (P. Ritter) 7:6. 51. S. Kummer (E. Garbely) 8:6. 51. A. Rudin (D. Hirschi) 8:7.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Bern Capitals. 1mal 2 Minuten gegen SV Waldenburg Eagles.

Pfäffli als bester Spieler ausgezeichnet

Bern Capitals ohne Wagnières, Wyss, Knüsel, Schimd (alle verletzt), Weissgerber (nicht eingesetzt)

Bern Capitals: Nydegger; Hirsbrunner, Ninck; Walker, Hansen, Arm; Blaser, Zürcher; Wehrli, Mühlematter, Garbely; Kummer T, Eggenschwiler; Pfäffli, Buchser, Ritter; Dähler, Kummer S, Kohler.