Anmelden
17.01.20231. Liga

Den Sieg aus den Händen gegeben

Die Ausgangslage vor dem Spiel war klar: mit einem Sieg distanziert man einen den grössten Playoff- Konkurrenten. Mit einer Niederlage gerät man selber noch tiefer in den Sumpf. Beide Teams waren sich der Wichtigkeit dieser Begegnung bewusst und agierten dementsprechend vorsichtig. Die Gäste aus Zug eröffneten nach einem Konter den Torreigen und doppelten kurz darauf nach. Es folgte eine gute Phase der Capitals, welche in Überzahl herrlich den Anschlusstreffer herstellten. 

Der zweite Abschnitt war arm an Höhepunkten. Zug hielt den Ball lang in den Defensivreihen und versuchte die Berner aus den Reserven zu locken. Diese blieben ebenfalls passiv und so endete dieser Abschnitt verdientermassen torlos.

Im Schlussdrittel erhöhten die Hausherren die Kadenz merklich. Der eingewechselte Walker brachte Schwung in die Caps- Reihen und war für den Ausgleich verantwortlich. Die erstmalige Führung durch Garbely in derselben Minute verdoppelte Kummer S. sieben Zeigerumdrehungen vor der vermeintlichen Schlusssirene. Es lief bereits die letzte Minute und die Zentralschweizer warfen zu sechst agierend alles nach vorne. Dies fruchtete und mündete im nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich. Somit mussten die Hauptstädter erneut Überzeit leisten und dort in Unterzahl antreten. Diese Gelegenheit nutzten die Gäste und holten sich den Zusatzpunkt.

Trainerwechsel per sofort

Somit stehen die Berner drei Runden vor Quali- Ende mit drei Punkten Vorsprung auf den nächsten Verfolger (Deitingen) auf Rang 7. Diese delikate Lage und der negative Trend (7 Niederlagen in den letzten 8 Spielen) veranlassten die Vereinleitung dazu einzugreifen. Vor den wegweisenden Partien gegen die direkten Konkurrenten Waldenburg (Rang 8), Baden (Rang 11) und Deitingen (Rang 9) haben die Verantwortlichen diverse Szenarien durchgespielt und kamen am Ende zum Schluss, dass die Mannschaft neue Impulse benötigt. Ab sofort steht das Fanionenteam unter der Leitung vom neuen Cheftrainer Sebastian Thomann. Sebastian ist in den Gefilden der Moos- und Wankdorfhalle kein Unbekannter. Bereits im Jahr 2014 amtete "Sebi" ab Januar als Chefcoach der Capitals und sicherte dem Team den angestrebten Ligaerhalt. Im Anschluss arbeitete Thomann fünf Jahre lang im Trainerstab von Thun NLA (u.a. als Headcoach). Assistiert wird Thomann weiterhin von Rafael Cueni. Markus Minder nimmt seine Rolle als Teammanager ebenfalls weiter wahr. Die Zusammenarbeit mit Cheftrainer Adrian Stettler und Assistent Martin Gysel wurde beendet.

Adrian Stettler hat während Jahren unglaubliche Arbeit für die Bern Capitals geleistet. Insbesondere dank ihm floriert die Unihockeybewegung in den U- Teams. Er hat während seiner Zeit als Juniorentrainer wahnsinnig akribisch und erfolgreich gewirkt. Die aktuellen Erfolge der U16 und U21 stehen in enger Verbindung mit seinem Mentoring und seiner Ausbildung. Adrian hat nebst seiner Hauptverantwortung als Herren 1- Trainer viel Zeit und Herzblut in die Unterstützung jüngerer Trainer und Mannschaften gesteckt. Umso glücklicher zeigte sich die sportliche Leitung im vergangenen Frühling als sie Adrian als neuen Cheftrainer gewinnen konnte. Aufgrund einer beruflichen Neuorientierung im Ausland teilte Adrian den Verantwortlichen bereits im Dezember mit, dass er ab der kommenden Spielzeit nicht mehr als Cheftrainer der ersten Mannschaft zur Verfügung steht. Leider gelang es im Anschluss nicht Adrian so zu (unter-) stützen, wie es der Anspruch der Capitals sein sollte und die Zusammenarbeit endet nun vorzeitig.

Die Bern Capitals bedanken sich bei Adrian Stettler für seine tolle Arbeit, seine Akribie und Professionalität und wünschen ihm auf seinem weiteren (Unihockey-) Weg nur das Beste! Merci Adi!

Telegramm

Bern Capitals - Zuger Highlands 4:5 n.V. (1:2, 0:0, 3:2, 0:1)
Sporthalle Moos, Gümligen. 73 Zuschauer. SR Bürgi/Pulfer.
Tore: 9. S. Niederberger (C. Kälin) 0:1. 11. S. Niederberger (A. Flütsch) 0:2. 14. S. Kummer (E. Garbely) 1:2. 45. O. Walker (Y. Arm) 2:2. 45. E. Garbely (T. Kummer) 3:2. 53. S. Kummer (Y. Arm) 4:2. 60. D. Uhr (A. Flütsch) 4:3. 60. A. Flütsch (R. Flütsch) 4:4. 63. D. Meier (A. Flütsch) 4:5.

Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Bern Capitals. 3mal 2 Minuten gegen Zuger Highlands.

Bern Capitals ohne Knüsel, Wyss, Wagnières, Hansen (alle verletzt), Mühlematter (krank), Eggenschwiler, Hirsbrunner, Pfäffli, Weissgerber (alle nicht eingesetzt)

Bern Capitals: Nydegger; Blaser, Zürcher; Wehrli, Kummer S, Kohler; Ninck, Dähler; Schütz, Buchser, Arm; Kummer T, Schmid; Boschung, Ritter, Garbely; Walker.