Anmelden
04.06.20201. Liga

Jünger, verstärkt und hoffentlich noch besser - so starten die Bern Capitals in den Sommer

Nach den zwei erfolgreichsten aber ungekrönten Saisons in der Berner 1. Liga - Ära war die sportliche Leitung bestrebt die starke Mannschaft gezielt zu verjüngen und auf wenigen Positionen zu verstärken. Mit Blick auf das aktuelle Kader, welches am Dienstag mit dem offiziellen Kickoff- Event in den Sommer gestartet ist, darf die Caps-Familie auch in der neuen Saison einiges erwarten.

Kader Bern Capitals 1. Liga 2020/2021

Torhüter

Pascal Nydegger (bisher)

Sebastian Weissgerber (neu eigene U21)

Defensive

Michael Wieland (bisher)

Loïc Schwab (bisher)

Timo Kummer (bisher)

Jascha Blaser (bisher)

Sébastien Wehrli (bisher)

Michel Dumauthioz (bisher)

Tim Engel (neu Comeback)

Matthias Dähler (neu Herren 2)

Simon Eggenschwiler (neu eigene U21)

Offensive

Lukas Hählen (bisher)

Simon Buchser (bisher)

Raphael Kohler (bisher)

Oliver Walker (bisher)

Stefan Righini (bisher)

Silvan Zürcher (neu eigene U21)

Samuel Schneiter (bisher)

Manuel Sutter (bisher)

Sven Kummer (neu UHC Thun NLA)

Tobias Hirsbrunner (neu eigene U21)

Elias Wyss (neu Unihockey Luzern 1. Liga)

Nino Wälti (bisher)

Kilian Mühlematter (bisher)

Pascal Ritter (neu eigene U21)

Daniel Danuser (bisher)

Maurice Tohmas (neu Comeback)

Wir bedanken uns fürs Vertrauen in die Bern Capitals und wünschen euch einen intensiven und lehrreichen Sommer. Im Verlauf der kommenden Monate werden wir auf den bekannten Kanälen über weitere, anstehende Veränderungen informieren und mit Bestimmtheit die neuen Gesichter noch genauer vorstellen.

Abgänge

Nicht mehr im Caps- Dress oder zumindest nicht in dem der ersten Mannschaft auflaufen werden in Zukunft:

Marco Steiner

Dank dir hatten wir während zwei Jahren ganz unbescheiden gesprochen das beste Torhüter- Duo der Liga. Du hast dich zusammen mit Piscu noch einmal weiterentwickelt und ihr habt euch jeweils extrem gepusht. Du warst mit deiner unkomplizierten Art innert kürzester Zeit in der ganzen Mannnschaft extrem beliebt und machtest deinem Übername "Vättu" alle Ehre. Die Stoney - Stoney - Rufe im entscheidenden Halbfinalspiel von der Tribüne kamen von Herzen. Du hast dich innert zwei Jahren vom Emmentaler zum Bärner Giu gemausert - du bisch eine vo üs!

Silvio Wanzenried

Du bist vor vier Jahren via Thun zu den Capitals zurückgekehrt und hast von deinem ersten bis zum letzten Training immer 101% gegeben. Absolut niemand spielte gerne gegen dich und mit deiner Intensität konntest du auch unsere Techniker zum kämpfen zwingen. Du warst bezüglich Einsatz, Kontinuität und Teamfähigkeit ein absolutes Vorbild. Wir wünschen dir im Herren 2 viel Freude danken für deine Efforts!

David Brügger

Nach einer Plausch- Saison im Herren 2 wolltest du noch einmal angreifen. Dass du alles mitbringen würdest um eine tragende Rolle in der ersten Mannschaft zu spielen, war jedem klar. Leider machte der Körper zu lange nicht mit und als du dich nach überragenden Trainingsleistungen just auf den Playoff- Final zurück in die Top 15 gekämpft hattest, knallte dir Mr. Corona die Tür an den Kopf. Wer weiss wie diese Geschichte ohne Saisonabbruch geendet hätte. Umso bedauerlicher ist deine erneute Rückkehr ins Herren 2. Andererseits übernimmst du als ehemaliger NLA-Verteidiger den Assistenzposten in der U21 und wirst dort bestimmt extrem wertvolle Arbeit für unseren Verein verrichten.

Patrick Rolli

Nie hattest du es einfach bei uns - trotzdem warst du immer ein Vorbild für die ganze Mannschaft. Vor zwei Jahren bis du nach einem Seuchenjahr aus Fribourg zu uns gekommen. Deine gravierende Rückenverletzung erschwerte das Debüt im Caps- Dress. Erst im 2019 konntest du von Spiel zu Spiel eine tragendere Rolle einnehmen bis du im Spätherbst die Entscheidung fällen musstest das Bernbiet ab Januar 2020 berufsbedingt zu verlassen. Kurze Zeit später holte dich auch die Pechmarie wieder ein und deine Zeit als Spieler endete mit einer weiteren Verletzung. Nicht jedoch deine Zeit als Mitglied in unserer Mannschaft. Du warst an praktisch allen Spielen dabei, bist extra als Zuschauer aus dem Graubünden nach Bern gereist etc. Deine Loyalität und dein Teamgedanke waren unvergleichlich. 

Lorenz Mühlematter

Nach einem Jahr in der zweiten Mannschaft brauchtest du keine Angewöhnungszeit im Herren 1. Ehrlicherweise könntest du schon lange in der Nationalliga Fuss fassen. Trotzdem hast du dich bisher immer für den Verbleib in der Hauptstadt entschieden. Trotz deinen unbestrittenen Qualitäten nimmst du erneut den Weg ins zweite Glied unter die Füsse. Ein Entscheid, den wir zutiefst bedauern. Als Trainer der U14 kümmerst du dich in Zukunft um unser jüngstes Leistungsteam.

Rafael Cueni

Als dienstältester 1. Liga- Spieler hast du lange Zeit mehr Playout- als Playoffspiele absolviert und den gesamten Wandel der Capitals mitgemacht. Du standest während knapp zehn Jahren für ein Wort: Konstanz. Du warst nie der Skorer, nie ein Schillerfalter wie es Klaus Zaugg sagen würde, doch du warst einfach immer da. Zuverlässig wie eine Schweizer Uhr hast du auf hohem Niveau deine Arbeit in der Defensive verrichtet, die einfachen Auslösungen gespielt und praktisch nie einen Fehler gemacht. Dazu kam/kommt dein enorm grosses taktisches Verständnis, welches du glücklicherweise auch in Zukunft als neuer Assistenztrainer der ersten Mannschaft einbringen wirst. Somit sprechen wir nicht von deinem verletzungsbedingten Ende als Spieler sondern von einem Neustart an der Bande. Du hast mit dem Unihockey noch eine Rechnung zu begleichen.

Fabian Hess

Wer hätte im Dezember 2014 gedacht, dass sich unsere Geschichte so entwickeln wird. Zusammen mit Dani und Tobi bist du zu uns gekommen um den Verein vor dem Abstieg in die 2. Liga und somit in die Bedeutungslosigkeit zu retten. Dies gelang vor allem auch dank euch am Ende souverän. Es kam sogar noch besser, du hast dich im Anschluss entschieden weiterhin für uns auf Torejagd zu gehen. Insgesamt 5.5 Saisons hast du das Caps- Leibchen getragen und in jedem einzelnen Spiel und Training mit deinem vorbildlichen Einsatz und deiner Power geglänzt. Wenn man bedenkt wie viele Kilometer du abgespult hast um so lange ein Teil unserer Mannschaft zu sein, gilt es einfach nur den Hut zu ziehen. Symbolisch möchten wir das Auswärtsspiel in den diesjährigen Playoffs in Reinach aufführen. Eine solche Willensleistung über 66. Minuten konnte in dieser Mannschaft nur du abliefern - das war beeindruckend!

DANKE / MERCI / GRAZIE / GRACIAS