Anmelden
26.09.20171. Liga

Eine Legende dankt ab - Verabschiedung unserer Nummer 32 Tobias Tröhler

21751865_10154847014503639_6444115024172059094_n.jpgTobias, alias "T" Tröhler hat definitiv seine Spuren hinterlassen. Bereits als kleiner Knirps streifte sich Tröhler das Trikot des UHC Bern Ost über. Anschliessend durchlief er alle Juniorenstufen Bern Ost/ Bern Capitals inklusive Aufstieg der U21 in die Stärkeklasse A und debütierte bereits als Jungspund in der Nationalliga B. Daneben war er mit seinem älteren Bruder Raphael erfolgreich als Trainer der C- Junioren tätig. In der Saison 2009/2010 erreichte die erste Mannschaft auch vor allem dank Topskorer Tröhler die Aufstiegsspiele zur damaligen Swiss Mobiliar League (NLA). Nur ganz knapp wurden die Capitals durch die von Magnus Hedlund angeführten Reinacher am Aufstieg gehindert. Die starken Leistungen Tröhlers blieben nich unerkannt und so folgte nach der erfolgreichsten NLB- Saison der Wechsel zum Spitzenteam Floorball Köniz. Bei seinem Abgang versprach Tröhler den Berner Verantwortlichen seine Karriere im Caps- Dress zu beenden. Trotz Kreuzbandriss und harter Konkurrenz setzte sich Tobi auch beim grossen Bruder Köniz durch und sammelte insgesamt 42 Skorerpunkte in der höchsten Schweizer Spielklasse. Als die Bern Capitals Mitte der Saison 2014/2015 vor dem Abgrund standen und in der 1. Liga die rote Laterne innehatten, löste der "verlorene Sohn" sein Versprechen ein. Zusammen mit Daniel Danuser und Fabian Hess sicherte Tröhler den Hauptstädter in der zweiten Saisonhälfte den Ligaerhalt. Tröhler blieb der Mannschaft im Anschluss weiter treu und half entscheidend mit eine "neue Caps- Generation" aufzubauen. In seiner letzten, krönenden Spielzeit war Tobi noch einmal der überragende Topskorer mit knapp 60 Skorerpunkten, was den Capitals die erstmalige Playoff- Qualifikation in der 1. Liga  bescherte. Im vergangenen Frühling, nach einer rauschenden Abschlussreise nach Freiburg im Breisgau, beendete unsere Nummer 32 die Karriere definitiv. Nebst seinen spielerischen Qualitäten, überzeugte "T" vor allem auch in der Garderobe. Wir werden sein offenes Ohr, seine Sprüche und die nie angezweifelten Jassqualitäten vermissen! Wir hoffen natürlich Tobi mittelfristig weiterhin im Verein halten zu können und freuen uns auf seine Besuche als Fan auf der Tribüne. MERCI "T"!