Anmelden
02.05.2020Gesamtverein

Brief des Präsidenten Pascal Reichen zur aktuellen Corona Situation

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Eltern,

Nach den jüngsten Entscheiden vom Bundesrat haben wir uns einige Überlegungen zu aktuellen Fragen gemacht. Es betrifft die Hauptversammlung, die Aufnahme der Trainings und das Sponsoring.

Die Hauptversammlung vom 9. Juni werden wir aufgrund des geltenden Versammlungsverbots nicht im gewohnten Stil, sondern elektronisch durchführen. Der Termin bleibt gleich und wir werden Euch vorgängig sämtliche Unterlagen zukommen lassen, damit Ihr euer Stimm- und Wahlrecht, auf schriftlichem Weg, ausüben könnt. Das genaue Vorgehen und die Termine, die einzuhalten sind, werden wir entsprechend kommunizieren.

Nun zum Thema, das allen unter den Nägeln brennt: der Sport! Swiss Unihockey hat ein Schutzkonzept erarbeitet und vom Bundesamt für Sport und Bundesamt für Gesundheit absegnen lassen (es ist auf der Webseite des Verbandes einsehbar). Dieses Konzept ist für alle Unihockeyvereine verbindlich. Darin wird ausführlich dargelegt, unter welchen Voraussetzungen wir trainieren dürfen. Diese Bedingungen sind sehr strikt! Unter anderem sind immer 2 Meter Abstand vorgeschrieben und die Bildung von Gruppen mit fünf Personen, die alle Trainings zusammen bestreiten.

Wir haben uns schweren Herzens entschlossen, das Training mit den Kleinfeldteams sowie  U14- und U16-Grossfeldteams unter diesen Bedingungen noch nicht wiederaufzunehmen. Wir können den Trainern die Verantwortung für die Einhaltung von so klaren Vorgaben im Kinder- und Jugendsport nicht aufbürden. Wir wissen, dass dies für manche unverständlich sein mag, weil die Kinder ja wieder in die Schule gehen dürfen und dort eng miteinander zusammen sind. Es gelten aber verschiedene Richtlinien für die Schule und den Sport (siehe obenerwähnte Regeln) und wir bitten euch um Verständnis, dass ein Kontaktsport wie Unihockey unter diesen Bedingungen mit Kindern sehr anspruchsvoll (sprich unmöglich) wäre. Wir stehen als Verein auch in der Pflicht, die Vorgaben vom Bundesamt für Sport vorbildlich umzusetzen und keinen Anlass zu geben, wieder verstärkte Massnahmen einzuführen.

Im Leistungssport hingegen streben wir die Aufnahme der Trainings sobald als möglich an. Dies betrifft die Teams U18, U21, 1. Liga, 2. Liga und 4. Liga. Die Grossfeldteams arbeiten in grösseren Turnhallen und können unseres Erachtens durchaus gleichbleibende Gruppen von fünf Personen bilden, die in abgesteckten Feldern arbeiten können. Für die Teambildung ist die möglichst zeitnahe Aufnahme des Trainings wichtig. Damit die Aufnahme der Trainings möglich ist, müssen wir bei den Standortgemeinden das vom Verband ausgearbeitete Schutzkonzept einreichen. Dies benötigt sicher einige Zeit. Die Sportchefs werden mit den Trainerteams die Details besprechen und die Spieler werden anschliessend durch die Trainer benachrichtigt.

Wann wir die regulären Trainings (mit Kontakt!) wiederaufnehmen können, bleibt abzuwarten. Grundsätzlich ist der nächste Lockerungsschritt auf Anfang Juni vorgesehen. Wir werden uns nach den entsprechenden Entscheiden des Bundesrates wieder per Email an euch richten.

Jetzt noch das dritte Thema, das uns als Verein stark beschäftigt. Wie alle Clubs sind auch wir damit konfrontiert, dass Sponsoren mit der Liquidität zu kämpfen haben und deshalb wohl oder übel Abstriche bei ihren Ausgaben machen müssen. Dafür haben wir vollstes Verständnis.

Für uns als Club bedeutet dies, dass wir im Sponsoring dieses Jahr einen neuen Anlauf nehmen müssen und dafür sind wir auf jeden Einzelnen von Euch angewiesen. Wir sind für alle Hinweise dankbar und erstellen im Moment ein Konzept, wie wir vorgehen wollen, um allfällige Lücken im Sponsoring ausgleichen zu können.

Wir werden wieder auf euch zukommen und weitere Informationen mit euch teilen. Wenn Ihr Fragen habt, dürft Ihr euch sehr gerne an die Geschäftsstelle wenden.

Bleibt gesund und bis bald!

Pascal Reichen
Präsident Bern Capitals